07 Mai 2016

Erfahrungsbericht Locus

Heute teste ich die neue App Locus zum ersten Mal über einen ganzen Tag. Entscheidend für mich ist die Möglichkeit, vorhandene Offlinekarten zu nutzen und GPX-Daten einzulesen. Natürlich habe ich auch noch die Erweiterung fürs Geocaching aktiviert. Deshalb habe ich nun auf meiner Offlinekarte von OSM den Track zur Routenplanung und die grünen Kisten vom Geocaching. Funktioniert soweit alles. Mein Gefühl sagt mir, dass der Akku sehr schnell leer wird. Durch meinen Powerbank kann ich das aber gut kompensieren. Zumindest lädt das Smartphone während der Benutzung noch auf.

Um Akku zu sparen, habe ich mich für die Vorlesevariante entschieden. Damit habe ich aber meine Probleme. Denn die freundliche Frauenstimme kennt die Straßenkarte nicht, sondern orientiert sich nur am Track. Dieser ist in unterschiedliche Einzelstücke gegliedert, auf der Karte sind das die blauen Punkte. Die Richtungsangabe "in 60m links" bedeutet deshalb nicht, dass in 60m eine Kreuzung ist und dort links gefahren werden soll, sondern die Meldung erhalte ich auch bei einer einfachen Kurve. Das ist verwirrend! Ein paarmal bin ich darum auch falsch gefahren. Mit Hilfe der Karte ist das aber alles kein Problem. Und die Vorteile überwiegen eindeutig!

Keine Kommentare: