22 Juni 2017

WFF - der erste Tag



Die Anreise zum Festival klappt gut, es sind ja auch deutlich weniger Kilometer als bis Wacken. So treffen wir um 10:30 Uhr in Ferropolis ein. Sofort tauschen wir unser Ticket gegen das Originalbändchen With Full Force. Kleidet ungemein gut und die kühle Dose Holsten setzt dem ganzen ein Sahnehäubchen auf!



Kaum stehen die Zelte und Pavillons, zaubert unser Küchenbulle ein leckeres Festival-Mittagessen: ein riesiger Klumpen gegrilltes Fleisch mit Bier. Lecker!



Gut gestärkt machen wir uns auf den Weg zum Festivalgelände, doch wir werden am Eingang abgewiesen mit dem Hinweis, dass ein Unwetter tobt. Nanu? An unserer Stelle ist noch alles ruhig, allerdings zwei Minuten später regnet es wie aus Eimern und ein kräftiger Wind lässt uns in einer wackligen Imbissbude Schutz suchen. Wir halten die Zeltplane, werden dabei nicht nass und erhalten noch ein Bier als Belohnung.



Zurück am Zeltplatz warten wir auf besseres Wetter. Und schon geht es wieder zum Festplatz. Dieses Mal stehen wir zwischen den großen Baggern und erfreuen uns an lauter Musik. Bis plötzlich der Sound verschwindet und die nächste traurige Ansage durchgegeben wird: Abbruch! Heute fällt alles aus...



Wir hatten dummerweise die Pavillons wieder aufgebaut, da wir der Meinung waren, das Unwetter überstanden zu haben. Bei unserer Rückkehr ist nur noch einer von dreien zu retten. Und das auch nur mit meterlangem Panzertape...



Keine Kommentare: