15 April 2017

Alkoholfasten

Dieses Jahr habe ich plötzlich eine total bescheuerte Idee: ich will Alkoholfasten! Wie ich auf diese Idee komme ist schnell erzählt. Ab Aschermittwoch fängt für gläubige Christen die Fastenzeit an. Ich kenne mich da nicht so gut aus, da ich diesen Verein ja schon in jungen Jahren den Rücken gekehrt habe. Aber zumindest wird die Allgemeinheit ja oft in solche Sachen mit reingezogen, ob man will oder nicht.



Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass ich tagelang ohne Nahrung überstehe und dabei vielleicht auch noch freundlich bleibe. Da meine Bank der Meinung ist, dass ich täglich zur Arbeit gehen muss, fällt das also schon mal aus. Als Nichtraucher kann ich nicht Nikotinfasten, das mache ich ja das ganze Jahr. Und schon fallen mir nicht mehr viele schlechte Angewohnheiten ein, die durch die Fasterei eine Verbesserung versprechen. Bis auf den Genuss von Alkohol, der falsch dosiert durchaus schädlich sein kann :) Der Entschluss steht also fest, ab Aschermittwoch werde ich Alkoholfasten.

Und zu meiner positiven Überraschung fällt es mir noch nicht mal schwer! Ist es noch fasten, wenn damit kein Leiden verbunden ist? Egal. Dumme Sprüche und komische Fragen muss ich zwar über mich ergehen lassen, aber das muss eine Schwangere auch. Nach 6,5 Wochen Alkoholfasten schmeckt das erste Bierchen wieder sehr gut. Ich hatte ja schon bedenken...

Keine Kommentare: