04 Februar 2012

der Gesundheitsmorgen

Kurz nach 9:00 Uhr. Rolladen nach oben. Die Landschaft ist in glitzernden Pulverschnee gehüllt. Schnell die Flocken vom Auto gefegt und los ging die Fahrt ins Nachbardorf zum Geldautomat. Meine Ärztin hatte mir ein Rezept in die Hand gedrückt und mich mit den Worten verabschiedet: "... und nehmen sie bitte einen dicken Geldbeutel mit!". Der Mann vor mir musste einen Betrag von 3,25€ hinlegen. War das schon teuer oder doch eher günstig? Ich legte für mich fest, dass das bestimmt die billige Variante ist. Nachdem ich an der Reihe war, tippte die junge Apothekerin flink auf der Tastatur rum und eröffnete mir, dass das Medikament nicht da wäre, aber ich könnte die Kosten in Höhe von 80,67€ gerne sofort bezahlen und am Montag nochmals vorbei schauen. Im Kopf rechnete ich gleich weiter, wenn die Monatspackung so viel kostet, was kostet dann wohl die 3-Monats-Packung? Der geliebte Dreisatz fand seine Anwendung und die Lösung schnell gefunden. Zum Glück wird die Großpackung aber doch etwas billiger, da der Einzelpillenpreis sinkt...
Da noch etwas Geld übrig geblieben ist, ging es weiter zum Discounter: Bio-Eier, Bio-Gemüse, Brot, Süppchen, Wildlachs, Blauschimmelkäse, Quark... Kein Fleisch! Der Gesundheit zu liebe. Auf dem Heimweg machte ich aber noch Stopp an der Straußenfarm und holte mir zwei Knacker und zwei Steaks zusammen für 10€. Der Tipp meiner Ärztin war weniger Fleisch dafür hochwertigeres. Und da bin ich mir bei den großen Laufvögeln sicher, denn ich beobachte sie immer wieder :) Endlich waren die Einkäufe erledigt und da ich ja schon winterfest angezogen war, ging es noch mal los auf eine 1,5h lange Wanderung durch die Winterlandschaft, ganz nach dem Motto:

Keine Kommentare: