02 März 2018

kleiner Finger wird zur Mammutaufgabe



Eigentlich war die Idee überschaubar: meinen Router ausschalten, zur Arbeit mitnehmen, einschalten, ein paar Tricks, ausschalten und daheim wieder in Betrieb nehmen.



Doch die einfache in Betriebnahme artet immer mehr aus! Zuerst ist natürlich der IP-Bereich verstellt, darum findet mein Netzwerk den Router nicht. Um ihm etwas auf die Sprünge zu helfen, hänge ich ihn an meinen Laptop. Hier kann ich einfach ohne Netzwerk arbeiten. Und tatsächlich klappt die Umstellung der IP-Adresse. Die Kabel neu angeschlossen und schon habe ich wieder WLAN in meiner Bude.



Jetzt meldet sich aber mein Laptop zu Wort und möchte endlich wieder Updaten. Er stand ja seit Monaten ungenutzt in der Ecke. Doch aus einem kleinen Update wird ein Marathon, denn natürlich findet er nach jedem Update und Neustart weiter veraltete Software. Insgesamt läuft die Kiste über Nacht und saugt über drei Gigabyte. Nun ist Windows und der Virenscanner wieder auf aktuellstem Stand. Ein gutes Gefühl breitet sich aus...

Keine Kommentare: