01 Januar 2018

Jahreswechselgeocaching



Etwas Geocaching kann nicht schaden, besonders zum Jahreswechsel, wenn sich die Weihnachtsröllchen festsetzen wollen. Mein erster Weg ist dieses Mal Wittgensdorf und sogar ein Mystery. Die Fragezeichen sind eigentlich nicht mein Ding, aber dieses scheint machbar. Thema sind die Toten Hosen. Die Fragen kann ich zum großen Teil eindeutig lösen, doch bei zwei oder drei Fragen erhalte ich mehrere Lösungen. Der GeoChecker lehnt meine Zielkoordinaten konsequent ab und nach 25 Fehlversuchen auch meine IP-Adresse. Ok, jetzt schaue ich mir die errechneten Ziele einfach in Google-Maps an. Schließlich ist es unwahrscheinlich, dass ich bis nach Chile fahren soll. Ein genauer Blick auf die Landkarte zeigt, dass ich eigentlich nur einen kleinen See umrunden muss. Das schaffe ich auch ohne passende Koordinaten. Und tatsächlich finde ich die Tote Hose am Baum baumeln. Doch leider ohne Dose und Logbuch. Ich suche noch etwas weiter, bis ich entdecke, dass der Cache vor kurzem Offline gegangen ist. Die Böller der Nachbarkinder kamen der Dose zu nahe. Deshalb ist sie kurzerhand eingezogen worden. Schade. Da hätte ich ein Favorit für den letzten Cache erhalten.

Der zweite Cache ist nichts besonderes. Doch mein GPS hüpft und ich hinterher. Aber fündig werde ich nicht.



Am ersten Tag des Jahres muss doch ein Geocache her. Da ich gerade in Zwickau bin, klappt es hier ganz einfach. Ich habe noch nicht viele Smileys auf der Karte. Das soll sich dieses Jahr ändern. Einen Vorsatz kann ich ja schließlich haben :)



Keine Kommentare: