12 Mai 2017

pimp your body

Da habe ich zum ersten Mal ein ausgewachsenes Gestrüpp im Gesicht und schon muss die Matte runter. Mir hat es eigentlich super gefallen, denn es macht keinen Aufwand und so sieht es auch aus. Zumindest habe ich einige negative Bemerkungen darüber einsammeln können... Doch "wat mut dat mut".



Zähneknirschend kämpft sich die Heckenschere durch das schwarze Dickicht. Sanft segeln Haarteile ins Waschbecken. Jetzt nur nicht ins Fleisch schneiden! Doch alles verläuft ohne Probleme, das Kinn fühlt sich an wie ein stoppeliger Kinderpopo. Als nächstes muss das heilige Wackenbändchen dran glauben! Beim Volleyball ist es immer der Grund für rote und blaue Flecke und so richtig angenehm riecht es eh nicht mehr. Also runter damit...



Die Reste landen erstmal im Waschbecken. Später kann ich mich noch immer entscheiden, ob Bart und Bändchen in einen Schrein wandern, oder doch einfach im Staubsauger entsorgt werden.



Mit etwas Schuhcreme und einer Bürste erstrahlen auch die alten Treter in neuem Glanz. Das macht sogar richtig Spaß, wieso mache ich es dann so selten?



Schnell hole ich noch den edlen Zwirn aus der hintersten Schrankecke und bin von meiner Verwandlung überzeugt: die geplante Veränderung muss einfach klappen!



Keine Kommentare: