02 September 2016

Tag der Sachsen

Die Recherche im Internet ergibt folgende Möglichkeiten, um nach Limbach-Oberfrohna zum Tag der Sachsen zu gelangen: 1. mit dem Auto (aber nur ein paar hundert Meter bis zum äußeren Sperrkreis) 2. mit dem Rad (aber wo kann es sicher abgestellt werden?) 3. mit dem Bus (für 3,50€) 4. zu Fuß (Dauer ca. 1 Stunde). Ich entscheide mich für die Spaziergangvariante. Unterwegs fühle ich mich wie in einer Geisterstadt mit Ausgangssperre. Niemand zu sehen, keine geparkten Autos, nur alle paar Minuten ein Bus. Sehr seltsam. Am Johannisplatz treffe ich endlich wieder auf Menschen! Das ist gut. Kurz nachdem ich mir ein Bierchen organisiert habe, spielen auch schon die Schalmeien. Leider stehen sie vor der Bühne, auf der fleissig für die nachfolgende Band umgebaut wird. Spätestens beim "Indianer" ist von den Schalmeien keiner mehr zu sehen, da alle auf dem Boden knien. Weiter geht es zur nächsten Bühne: Karat spielen und wir kämpfen uns nach vorne. OK, nach Wacken sind die Bühnen alle irgendwie niedlich und der hämmernde Bass fehlt, aber das wäre bei der Musik von Karat eh nicht angebracht. Und nach einem kurzen Zwischenstopp mit Bierpause kehren wir zur Bühne zurück. Hier spielen gerade Mr. Twist und ich bin ganz begeistert. Dieses Mal geht es vor bis zum Gitter :) Und zur Krönung macht Hauke ein Gruppenbild mit Band.

Keine Kommentare: