21 September 2016

Gipfelstürmer!

Vor zwei Tagen ging es hoch hinauf! Dabei war ich auch am Bergwachtkreuz. Zum einen hat man von hier aus einen tollen Überblick über Pottenstein und zum anderen ist hier ein Geocache versteckt. Ok, den Cache konnte ich leider nicht finden, dafür aber die Aussicht genießen. Die Burg Pottenstein wurde schon vor vielen Jahrhunderten von der Hohen Warte aus gezeichnet. Heute geht das schneller mit einer Digicam, ob das Ergebnis aber besser ist, sei dahingestellt. Aber zumindest soll ja auch die Heilige Elisabeth hier gewandelt sein, also kann es nicht schlecht sein. Nur ein paar Minuten Fußweg und ich treffe auf das Sängerhäuschen. Die wacklige Bretterbude habe ich vom Tal aus bewundert, deshalb ist es einen Abstecher wert. Die Infotafel erklärt, dass hier vor über 100 Jahren der Gesangsverein regelmäßige Chorkonzerte hinunter ins Tal sang. Das hätte ich gerne gehört. Die letzte Station meiner heutigen Gipfelstürmerei ist das Dohlenloch. Eine Höhle, die vom Tal aus gesehen, mitten in der Felswand hängt. Unereichbar und ohne Weg. Dem ist nicht so! Der Pfad ist zwar nicht für Rollatoren geeignet und eine Absperrung schützt vor unbedachtem Absturz. Schwindelfrei und trittsicher sollte man trotzdem sein... An der Höhlendecke hängen einige Kletterhaken, sie wird wohl regelmäßig beklettert. Ich hätte ja gedacht, dass der Boden mit Vogelkot bedeckt ist, aber da kann ich mich auch täuschen. Zumindest konnte ich kein Tier entdecken.

Keine Kommentare: