02 Juli 2016

Geocaching

Mit über 1.500 gefundenen Caches bin ich immer wieder unterwegs und suche. Allerdings habe ich das Problem, dass die meisten Caches in meinem näheren Umfeld gefunden sind, oder zu schwer sind, oder ich einfach zu doof bin, das Logbuch zu finden. Deshalb ist es immer wieder schön, auch in etwas weiterer Entfernung auf nicht-gesuchte Caches zu stoßen! In der Nähe von Cossen habe ich gleich die Möglichkeit, mich an mehreren Geocaches zu versuchen. Es geht los mit einem Baumstumpf, der unten keine Wurzeln hat. Dort ist eine Ausspaarung für die Dose gefräst. Eine schöne Idee. Das finden auch die Ameisen und bauen seitdem an ihrer neuen Wohnanlage. Der nächste Cache ist in einem Gehäuse einer Weinbergschnecke versteckt. Beim Loggen gehe ich ins Buswartehäuschen und entdecke über der Sitzbank ein Nest mit Wespen. Sie sind zum Glück nicht aggressiv. Zum nächsten Cache geht es an einem Schimmel vorbei, der neugierig die Augen auf mich heftet und unbeeindruckt weiter Gras futtert. Wenige Minuten später erklettere ich ein Schild. Doch der Erfolg stellt sich leider nicht immer ein, deshalb suche ich bei Rudis Bank und am Eichhornstrauch umsonst. Doch dafür habe ich beim nächsten Mal, wenn es mich wieder in diese Region verschlägt, gleich noch ein paar Caches zu erledigen!

Keine Kommentare: