08 Mai 2016

Rustikale Kartoffelsuppe mit Brennnessel

Über die Mittagszeit pflücke ich glückliche Brennnesseln, die in der Sonne schmoren. Daheim angekommen erhalten sie ein säuberndes Wasserbad und eine wilde Fahrt in der Salatschleuder. In kochendes Salzwasser kommt das Grünzeug, sofort duftet die Küche nach Brennnesseln. Wenige Augenblicke später angle ich die Blätter wieder heraus und schocke sie mit einem Bad im Eiswasser. Nun bleibt das saftige grün erhalten.

Die Kartoffeln koche ich im kochenden Wasser an und schütte den Sud nach 5 Minuten weg. Nun röste ich die Kartoffeln etwas an und schütte später Wasser dazu. Nun einfach weiterkochen lassen. Ein paar Kümmelkörner können nicht schaden. Dann ein Schuss Sojasoße. Salz und Pfeffer. Was halt so reinpassen kann... Kurz bevor die Suppe fertig ist, nehme ich den Kartoffelstampfer und zerdrücke die weichen Kartoffelstückchen grob. Einige größere Stücke bleiben erhalten, es soll ja rustikal werden. Nun kommen die Brennnesselblätter in Streifen geschnitten dazu. Kurz umrühren, kurz ziehen lassen und nachdem die Temperatur etwas gesunken ist, kommt der spannende Augenblick: wie schmeckt die Suppe und brennt sie noch? Doch alles ist super: schmeckt gut! Ich hab noch einige Brotwürfelchen angeröstet, ein paar Blütenblätter vom Löwenzahn darauf schweben lassen und auch noch eine Briese Chilipulver dazu geraspelt.

Keine Kommentare: