02 Juli 2015

Göltzschtalbrücke

Heute geht es zur Göltzschtalbrücke, die größte Ziegelsteinbrücke der Welt! Das Brückenbauwerk überquert das Göltzschtal und hat eine Länge von 574m und die Höhe beträgt 78m. Ich bin hier zum ersten Mal und zufrieden, dass ich in den beiden Tagen doch gute Fotos machen konnte. Die Brücke von nah und fern, abends und morgens. Besser geht es kaum, nur ein paar Wolken hätten noch sein dürfen. Früher war die Brücke ein Besuchermagnet. Es gab einen Fesselballon, der Betrieb wurde nach dem letzten Sturm aber eingestellt. Auch kommen immer weniger Touristen, da die Brücke zur Hälfte durch Bäume verdeckt wird. Es gibt zwei Parteien: die einen wollen die Bäume fällen, um wieder mehr Touristen anzulocken. Die anderen sind Umweltschützer, die in den Bäumen seltene Vögel entdeckt haben. Das hat mir zumindest ein Einheimischer in breitestem vogtländisch erzählt :) Die Größe wird deutlich, wenn ein LKW durch den Bogen fährt, oder ein Zug darüber rauscht. Ich stehe zufällig an einem Pfeiler und halte die Hand an die Ziegelwand, als der tonnenschwere Zug oben fährt: Eine deutliche Vibration ist zu spüren, aber scheinbar hält die Konstruktion seit vielen Jahrzehnten. Die Brücke kann aber auch aus der Nähe betrachtet werden. Es führt ein Trampelpfad links und rechts den Hang nach oben. Allerdings sind hier deutliche Vorkehrungen getroffen, dass keiner mehr die unteren Ebenen betritt. Früher sprangen hier einige Lebensmüde nach unten. Natürlich gibt es hier auch für Cacher einige Dosen zu finden. Dazu aber mehr in einem separaten Post! Die Spannweite des mittleren Bogens war übrigens nicht von Anfang an so geplant, sondern das Problem lag bei der Tragfähigkeit des Untergrundes. Eigentlich wäre auch diese Spannweite für alle Bögen möglich gewesen, aber das wurde erst festgestellt, als das Bauwerk schon weit fortgeschritten war. Die Steine sehen selbst nach 150 Jahren stabil und sauber aus, das können moderne Gebäude zum Teil nicht mal nach 10 Jahren von sich behaupten... aber auch zwischen den Pfeilern macht sich das Grünzeug breit. Bei uns am Haus wird penibel darauf geachtet, dass keine Pflanzen mit kräftigen Wurzeln dem Gebäude zu nah kommt. Das sollten sie hier vielleicht auch beachten, damit die Brücke noch lange steht! Und hier noch eine kleine Animation. Auch ein Vorteil, wenn die große Kamera mit Stativ vor Ort ist :)

Keine Kommentare: