21 Februar 2015

Stollberg / Erzgeb.

Mein Auto stelle ich am Bahnhof ab und schnappe mir meinen Rucksack. Es geht bergab am Gymnasium vorbei, über den Marktplatz zum Bürgergarten. Hier haben die Stollberger ordentlich geschummelt, denn vom alten Haus steht nur eine Wand, die von hinten abgestützt ist. Einen Meter dahinter steht ein weniger imposanter Neubau. Aber keine Zeit für lange Grübeleien, es geht am alten Schlachthof vorbei bis zu den Teichen. Nun wieder bergab zum Krankenhaus, auf der anderen Seite wieder nach oben an der Reitanlage vorbei bis zur Deponie. Hier drehe ich wieder um, denn mein Auto steht ganz woanders. Jetzt bläst mir der kalte Wind kräftig ins Gesicht und ich ziehe alle Öffnungen zu. Bei der Reitanlage biege ich nach links, kämpfe mich durch den Wald, entdecke eine riesige Steinschleuder und wenig später bewundere ich wieder die Talsperre. Die Sonne steht super, die Wasseroberfläche glitzert und funkelt. Eine wahre Pracht! Nach einer kurzen Rast geht es weiter zu den Pionieren und anschließend nochmals steil nach oben nach Hoheneck.

Keine Kommentare: