10 Februar 2013

Munzee

Dieses Wochenende sind mir die vielen QR-Codes richtig aufgefallen. Gestern hatte ich einen gefunden, der mir den Lösungscode für das Wasserschloss Podelwitz präsentiert. Ich weiß aber immer noch nicht, welches Programm oder welche Website dafür zuständig ist. Allerdings bin ich jetzt auch bei Munzee.com angemeldet. Grundsätzlich hat es viele Gemeinsamkeiten mit Geocaching, allerdings wird keine Dose gesucht, sondern der QR-Code. Das Handy wird dabei nur knapp über den Code gehalten und schon ist es geloggt. Kein Öffnen, keine wiederliche Dose, aber halt auch kein interessanter Inhalt. Mir gefällt es aber sehr gut, denn gerade im Winter habe ich schon einige Caches gesehen, die im gelben Schnee liegen oder das Hundehäufchen direkt daneben liegt. Munzee ist also berührungsloses Geocaching, sehr vereinfacht gesagt. Und es gibt auch verschiedene Munzee, aber da verweise ich einfach auf Munzee bei Wikipedia. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann kann ich auch die QR-Code problemlos selber machen. Bei Geocaching muss ich einen Premium-Account haben, um einen Cache zu verstecken. Die Premiummitgliedschaft muss natürlich monatlich bezahlt werden. Also probiere ich mal, eigene Munzees zu verbreiten. Dazu nächste Woche mehr!

Keine Kommentare: