06 Februar 2013

Karl-Marx-Kopf

Vor ein paar Tagen war ich vergeblich am Karl-Marx-Kopf, denn er war verschwunden. Seit ein paar Tagen ist er wieder in seinem Versteck und meine Bedenken, dass er da nicht lange bleiben wird, beflügelten mich und lockt mich heute abend in die Stadt. Die Dunkelheit tarnt mein Vorhaben, es sind wenige Menschen unterwegs, selbst die rauchende Jugend, die es sich beim letzten Mal direkt hinter dem Versteck gemütlich gemacht hatte, war heute nicht anwesend. Also nähere ich mich vorsichtig dem Zielgebiet, ziehe die Kaputze noch etwas mehr ins Gesicht, schaue mich betont unschuldig nach allen Seiten um und schwups, schon fingere ich mit meiner behandschuhten Hand alles mögliche ab. Nichts! Oje, ist er womöglich schon wieder enttarnt worden? Um zur Ruhe zu kommen, laufe ich einen kleinen Kringel, wobei ich den Weg so geschickt wähle, dass ich mein durchsuchtes Objekt auch von oben betrachten kann. Nichts. Schöner Mist! Ich vollende meinen Rundgang und da ich immer noch ziemlich unbeobachtet bin, versuche ich mein Glück nochmal. Plötzlich bewegt sich was, wo zuvor alles an Ort und Stelle bliebt. Hurra! Doch noch gefunden :) Siedend heiß fällt mir sofort mein Kugelschreiber ein, der nicht mehr schreibt. Ich möchte aber unbedingt in diesem Logbuch stehen. Der Cache ist eigentlich nichts besonderes, aber das Monument finde ich klasse. Deshalb stecke ich kurzerhand den Cache in die Jackentasche und mache mich auf die Suche nach einem Schreibwarengeschäft. Gar nicht so einfach! Es gibt alles, nur keinen Bleistift oder Kugelschreiber. Bei DM werde ich endlich fündig, der Kugelschreiber kostet mich sogar nichts. Super Service! In der nächsten Bank gehe ich zum Ausfüllen in die Überweisungs-Ausfüll-Ecke. Jetzt bin ich mit dem Tag zufrieden! Geocache #256: Karl-Marx-Kopf

Keine Kommentare: