23 Februar 2013

Fotoshooting


Für den heutigen Tag habe ich mich mit Jörg zum Fotoshooting verabredet. Ich soll die Kamera drauf halten und später eine kleine Dokumentation erstellen. Nichts leichter als das! Ich kämpfe mich also nach der stärkenden Pizza über tief verschneite Straßen bis nach Wittgensdorf. Dort findet das Fotoshooting in der Halle vom Oberflächenservice statt. Das Bike und ein paar Utensilien stehen schon im Rampenlicht, Jörg prüft gerade die Einstellung der Beleuchtung. Zwei große Schirme von vorne und dann noch drei von der Seite und hinten. Oder waren es weniger? Keine Ahnung, so genau habe ich nicht hingeschaut, dafür war die Location zu interessant:

Ein paar Minuten später stoßen zwei Frauen zu unserer Männerrunde: das Modell und die zweite zaubert Schminke, Wimperntusche, Öl und mehr auf das Modell. Obwohl ich mich warm angezogen habe, hüpfe ich vor Kälte von einem Bein aufs andere. Ich möchte jetzt nicht in der hübschen Haut des Häschens stecken! Doch jetzt muss ich mich konzentrieren, denn die ersten Fotos werden gemacht. Durch die zusätzlichen Lichtquellen wird das Motiv super ausgeleuchtet, allerdings bin ich halb blind von den grellen Blitzen und sehe schon Sternchen. Egal, tapfer halte ich mein Handy auf die Szenen. Die große Kamera kann ich für die Filmerei nicht einsetzen, denn sie macht zu viele Eigengeräusche. Wir wollen in der Doku aber auch den O-Ton hören :)

Während das Fotomodell sich abschminkt und unter die Dusche springt, schieben wir das Bike an eine andere Stelle, um noch viele Detailaufnahmen zu erstellen. Jörg zeigt sich hier von seiner sportlichen Seite, steht, kniet, liegt und macht noch verrückte Verrenkungen. Deshalb sind meine Fotos vielleicht etwas langweilig, denn ich stehe grundsätzlich breitbeinig da und knipse aus dem Stand....

Theoretisch sollte das Shooting von halb eins bis um drei dauern, tatsächlich räumen wir erst gegen halb fünf zusammen. Bei der lockeren Gesprächsrunde stellt sich heraus, dass die Mitarbeiter nicht über die Sonderschicht ihres Chefs erfahren haben. Es hätte bestimmt der eine oder andere eine freiwillige Überstunde gemacht :) Die Fotos kommen in den nächsten Kalender, den es bei Phillis-Verlag gibt.

Keine Kommentare: