18 August 2012

Rundwanderung im Muldental

Kurz vor der Höllmühle war der erste der insgesamt 17 Geocaches versteckt. Also schoben Uwe und ich die Räder den holprigen Waldweg nach oben. Am ersten Ziel angekommen, entdeckten wir sofort einen Stein im Bereich der Wurzel, der uns sofort verdächtig vorkam. Und so war es auch. Und nicht nur an dieser Stelle, denn die Verstecke waren alle sehr ähnlich. Eine rühmliche Ausnahme war ein Loch in einem Felsen. Ansonsten 80% im Wurzelbereich und der Rest in Astgabeln. Ich erspare jetzt dem geneigten Leser, 17 ähnliche Fotos zu bestaunen. Die letzten Verstecke waren allerdings nicht mehr so einfach, denn der Owner hatte keine Hinweise erwähnt. Gefunden werden konnte trotzdem alles! Eine Besonderheit ist doch noch zu erwähnen: Es konnte ein Bonus gefunden werden. Das bemerkte ich allerdings erst bei der dritten Dose. Auf jedem Logbuch ist nämlich eine Buchstabenkombination der Art: 'K = 8'. Da ich meinem Kurzzeitgedächtnis nicht traute, schrieb ich mir die Kombinationen direkt auf den Handrücken... Leider mussten wir am ersten Tag die Suche nach der Hälfte der Caches aufgeben, denn mein Akku war leer und bei Uwe war kein Internet verfügbar.
Beim zweiten Anlauf hatte ich die fehlenden Geocaches gesucht und mir fleißig die Kombinationen aufgeschrieben. Als ich alle gemeistert hatte, stand ich wieder vor der Höllmühle. Dort gönnte ich mir einen halben Liter Kühlflüssigkeit, konnte mein Handy an meinem großen Akku aufladen und berechnete die Bonuskoordinaten. Ich hatte extra für solche Fälle einen Taschenrechner dabei und schaute etwas doof, als ich die Rechner-App auf meinem Smartphone entdeckte :) Geocaching: #46 - #62 Rundwanderung im Muldental und #63 Rundwanderung im Muldental - Bonus

Keine Kommentare: