20 Juli 2012

Kleines Buschmännlein

Der folgende Cache machte mir etwas Sorgen: die Satellitenverbindung im Wald ist immer sehr schlecht, das bedeutet, dass die Koordinate kaum zu finden ist. Also suchte ich einfach das komplette Terrain mit den Augen ab und war auch bald fündig! Der Tipp lautete 'Tschieeb', also kann ich bei einem Vogelnest hoch oben nicht falsch liegen. Der Schwierigkeitsgrad mit 3,5 war auch höher, als alles, was ich bis jetzt gemacht habe. Schnell fand ich einen langen Holzstock, der gerade so bis ans Nest reicht. Während ich rumstocherte, überlegte ich mir, wie ich das Ding nach dem Loggen wieder nach oben bringen kann. Egal, erstmal loggen. Endlich segelte das Nest nach unten, doch ich konnte keine Dose finden. Schöner Mist! War wohl doch ein richtiges Nest :( Aber für Tränen war jetzt keine Zeit, es wurde langsam dunkler und außerdem hatte ich noch Probe. Also wieder zwischen den Bäumen herum geirrt, bis mir ein hübsches Vogelhäuschen auffiel. Bei genauer Prüfung sah ich ein vergittertes Einflugsloch. Nanu, das macht ja eigentlich keinen Sinn. Ob das die Behausung meines 31. Caches ist? Dieses Mal war ich mir 100% sicher! Leider war das Häuschen viel zu hoch am Baum angebracht und ich hatte keine Leiter mit. Doch das störte mich nicht, ich hatte schon wieder einen langen Ast in der Hand und versuchte den Stift zu ziehen. Vorsichtig konnte ich das Metall auch immer weiter aus seinem Loch ziehen, bis schließlich der Boden des Häuschens wie eine Falltreppe nach unten schwang. Und wieder hatte ich mich verschätzt, denn die Dose fiel nicht raus, sondern war an das Bodenholz geklebt. Verflixt. Jetzt wollte ich unbedingt ans Logbuch kommen, so eine schöne Bastelei! Also durchkämmte ich das Unterholz nach Bierkästen, Holzstämme, Findlinge, Plastikeimer oder was auch immer. Nichts! So ein aufgeräumtes Stück Wald hab ich schon lange nicht mehr angetroffen... Plötzlich entdeckte ich an einer Gartenanlage einen kleinen Jungen. Das wäre doch die Lösung! Aber ich verworf dann die Idee schnell wieder, denn er hätte es bestimmt seinen Eltern davon erzählt und die hätten vielleicht das Vogelhäuschen abmontiert. Also lief ich wieder zurück und schloss die Luke wieder von unten. Enttäuscht zog ich mich zurück und wollte später nochmals wieder kommen. Beim Heimweg sah ich doch noch ein altes Steingutrohr. Ungefähr 30cm lang, das könnte reichen! Sofort schnappte ich mir das Rohrstück und stellte es unten auf die Baumwurzeln. Auf der linken Seite fand meine suchende Hand halt an einem glattpolierten Ast. Mit der rechten Hand öffnete ich das Häuschen und mit einem lauten Plop löste sich die Dose vom Deckel. Endlich :) Für mich war das der beste Geocache bis jetzt! Geocaching #31: Kleines Buschmännlein

Keine Kommentare: