14 Juli 2012

Das Vermächtnis der Kreuzbande

Auf dem Weg zum Wochenendshopping wollte ich noch auf Geocachingtour gehen. In der Wohnung war es sehr kalt aber windstill, draußen genau das Gegenteil. Deshalb legte ich die Jacke kurzerhand auf die Rückbank. Der Eigentümer des Caches hat einen Feldweg vorgeschlagen, den ich sofort finden konnte. Dort stellte ich meinen roten Flitzer ab und machte mich auf die Spurensuche meiner Vorgänger. Zum Glück gab es schon eine Art Trampelpfad und das Rapsfeld war trocken. Irgendwelche Krabbeltiere konnte ich nicht entdecken, nur Nacktschnecken sah ich alle paar Meter. An der Brücke angekommen inspizierte ich als erstes das rostige Geländer. Auf beiden Seiten konnte ich nichts entdecken, ich hatte mir eine Filmdose mit Magnet erhofft. Also stocherte ich mit einem Stöckchen in alle Erdlöcher und Baumhöhlen, doch wieder ohne Erfolg. Also kletterte ich nach unten und erfreute mich daran, dass die Natur beinahe den kompletten Schienenstrang zurück erobert hat. Nur direkt unterhalb der Brücke ist es wahrscheinlich zu dunkel und trocken, deshalb ist hier kaum Vegetation anzufinden. Seltsam, dass noch niemand die langen Eisenstangen geklaut hat... Vom Cache allerdings immer noch keine Spur! Also quälte ich mich wieder nach oben und fingerte an den Brückenwiderlagern rum. Alle Steine drehte ich, die Asseln und Würmer darunter guckten mich etwas blöde an und dachten sich wahrscheinlich: "schon wieder so ein doofer Geocacher!". Egal. Irgendwie gingen mir schon die Ideen aus. Deshalb packte ich schnell mein Smartphone aus und las nochmals alle Logbucheinträge. Aha, da schreibt einer, dass er Schwierigkeiten beim zusammen putzeln der Steine hatte! Ein guter Hinweis, denn ich habe die letzte halbe Stunde im Erdreich rumgestochert... Hier oben auf der Brücke kann das nicht sein, also nochmals runter zu den Schienen. Und jetzt sprang mir plötzlich ein Bereich im Fuße der Brückeninnenwand auf, der eindeutig aus helleren Steinen besteht. Herzklopfen! Schnell wackelte ich am Stein und er gab tatsächlich nach. Erstaunt entdeckte ich eine Tupperdose, die reichlich Platz für Stift, Logbuch und allerlei Kleinkram bot. Und ich Doofi hab nach einer winzigen Filmdose Ausschau gehalten... Geocaching: Das Vermächtnis der Kreuzbande

Keine Kommentare: