30 April 2012

Hexenfeuer

Zum Hexenfeuer hatte ich die Wahl der Qual: entweder in Röhrsdorf bleiben, denn nur ein paar hundert Meter von mir war ein riesiger Holzhaufen aufgebaut worden, Getränkebuden und Biertischgarnituren schmiegten sich um die Feuerstelle. Oder das gleiche in Hartmannsdorf, dort allerdings im Bad und mit Eintritt (bäh!). In der Schleife feierte die Peggy ihren 30sten Geburtstag. Also schwang ich mich sportlich aufs Rad und meisterte die Strecke in einer guten Zeit. Dafür war ich etwas durchgeschwitzt, aber das fällt an einem Feuer eh nicht auf...
Nach Einbruch der Dämmerung machte ich mich auf den Weg ins Bad, wobei sich dort schon sehr viele Leute eingefunden hatten. Zum Glück kannte ich auch viele davon, es gab also reichlich Gespräche. Gegen später erfüllte Basti Musikwünsche bis die Wände wackelten. Ich bin ja vernünftig und irgendwann wieder Richtung Bettchen unterwegs, andere hielten es noch bis gegen vier Uhr im Bad aus...

Keine Kommentare: