06 April 2012

Auf auf nach Amerika!

Pünktlich gegen 10:30 Uhr schnappte ich mein Reisegepäck bestehend aus Äpfel, Tee in der Thermoskanne, Notfallwerkzeug, Regenponcho, Kamera und Handy. Da mein Handy ein richtiges Multitalent ist, kann es mir zum Beispiel per GPS immer mitteilen, wohin ich mich gerade verfahren habe. Doch die Route habe ich mir vorher am PC auf Naviki.org ermittelt. Der erste Zwischenstopp sollte in Amerika sein, doch dazu kam es nicht, da ich vorher bei Frank ein stärkendes Bier zu mir nahm. Der neue Kamin strahlte angenehme Wärme aus, die Holzscheite knackten immer wieder, die Flammen züngelten gemütlich. Draußen war es kalt und ich wäre bestimmt länger geblieben, doch zum Glück kam gerade die Hausherrin heim und Frank hatte schon sichtlich Hunger. Ich bedankte mich also artig und schwang mich wieder auf meinen Drahtesel. Schnell kam die Höllmühle in Sicht und von dort sind es nur noch 1,5km bis Amerika. Mit dem Rad überhaupt kein Problem!
In Amerika's Biergarten gönnte ich mir dann noch ein kühles Blondes, wobei ein heißer Glühwein angebrachter gewesen wäre. Aber den ganzen Tag nur an Äpfel rumknabbern macht auf die Dauer auch keinen Spaß...
Auf dem Heimweg hatte ich plötzlich die Rochsburg vor mir, da war ich wohl an irgendeiner Kreuzung in die falsche Richtung abgebogen. Aber das war ganz gut so, denn mit den Schalmeien waren wir auch an dieser schönen blauen Brücke vorbei gekommen. Der Heimweg zog sich dann doch ganz schön in die Länge, doch laut Routenplaner waren es insgesamt gerade knapp 35km. Auf jeden Fall entschied ich mich spontan, beim Dönermann in Hartmannsdorf die letzte Pause einzulegen, um einen großen Dürüm zu verzehren. Ich fühlte mich so schwach und unterkühlt... Eigentlich war es ein gesunder Tag mit viel Bewegung an der frischen Luft, wenn man mal von Bier und Döner absieht :)

Keine Kommentare: