26 Mai 2009

Schwitzen im eigenen Saft!

Heute war der heißeste Tag, zumindest auf Arbeit:
die Schweißperlen bahnten sich ihren Weg über das Gesicht, den Rücken, am Bauch entlang und bis runter zu den Sandalen, dort vereinigte sich das lästige Wasser zu kleinen Pfützen! Den Kopf auf dem Arm aufstützen war zum Scheitern verurteilt, da einfach alles aneinander vorbei flutschte... Da kam die Meldung über ein großes Gewitter genau richtig. Gebannt verfolgten wir die bunten Flächen auf Unwetterzentrale.de, wobei lila ein Gewitter mit starkem Hagelunwetter bedeutet. Meine Angst, daß faustgroße Eisbälle mein schönes Autodach zu Kleinholz verarbeiten, war zum Glück umsonst, dafür wurde es erst gegen 18:00 Uhr etwas kühler...

Kommentare:

bandenchef hat gesagt…

jaja ich möchte mich auch auf diesem weg bei allen besuchern des Flemmingkrankenhauses bedanken die mir beim nicht schieben von meinem auto geholfen haben ! sondern nur doof geschaut . DANKE es war nicht warm !!!

herbi66 hat gesagt…

Der Anlassjodler
Text und Musik: Fredl Fesl

Mein Auto ist gestorben, es springt mich nicht mehr an
obwohl ich schon geflucht hab, so laut wie ich nur kann
doch alles Fluchen hilft nix,
da krieg ich meinen Zorn
ich suche nach dem Motor,
mein Auto hat ihn vorn.


Ein Auto das nicht fährt,
das ist sein Geld nicht wert.


Dann hol ich das Verbandszeug, denn es kann sehr viel passiern
wenn Menschen die in Wut sind, mit Werkzeug rumhantier'n
ein Hammer eine Zange, eine Schere und ein Licht,
das ist mein ganzes Werkzeug, mehr hab ich leider nicht.

Ein Auto das nicht fährt, das is' nicht a'mal die hälfte wert.

Dann hau ich mit dem Hammer fest auf den Vergaser drauf
ein Startversuch misslingt mir, doch ich geb noch lang nicht auf
mit der Zange wird dann kurzerhand der Kühler abgeschraubt
denn da ist mir zuviel Dampf drauf, hoffentlich ist das erlaubt.

Ein Auto das nicht fährt, das is' überhaupt nix wert.

Dann schneid ich mit der Schere kleine Löcher in den Schlauch
denn jeder Mensch braucht Luft und das Auto sicher auch
dann laß ich noch das Öl ab, schmier damit den Motor ein
denk immer an den Mahnspruch, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Ein Auto das nicht fährt, fragt's amal wem des g'hört.

Nach dem Ölen stell ich fest, der Spruch ist nicht viel wert
daß einer der gut schmieren tut auch ebensogut fährt
die Hände und die Kleider, alles ist mit Öl versaut
jetzt fahr ich ohne Auto, denn jetzt fahr ich aus der Haut.